Päd. Leiterin

 Poopak Azimi Nejadi

 

Ich bin in einer künstlerischen Familie im Iran aufgewachsen. Als Kind habe ich gemeinsam mit meinem Vater und meinen zwei Brüdern als Schauspielerin in einer Kindersendung im Fernsehen gespielt. Diese Erfahrung hat mich bis heute in meiner Karriere sehr geprägt.

Nach der Matura habe ich Englisch auf der Uni absolviert. Im Jahr 2001 bin ich nach Österreich übersiedelt und habe in Wien Ausbildungen zur Kindergartenpädagogik und Lebens- und Sozialberatung genossen.

Nach jahrelangen beruflichen Erfahrung habe ich die Einsicht bekommen, dass was ein Kind in seinen ersten Lebensjahren lernt, sie oder ihn ein Leben lang begleitet. Der Kindergarten ist die erste Bildungseinrichtung, in der ein Kind außerhalb der Familie aufgenommen und begleitet wird. Deshalb ist mir die Zusammenarbeit und Bildungspartnerschaft mit Eltern sehr wichtig. Ich sehe die Eltern als die Erziehungsexpert*innen ihres Kindes. Gemeinsam mit Ihnen tragen wir in unserer Bildungseinrichtung die Verantwortung für die Bildung und Erziehung Ihres Kindes.

Als ein Mensch mit Migrationshintergrund, der die Chance und Möglichkeit hatte, in eine andere Kultur einzutauchen und heranzuwachsen und gleichzeitig die eigene Herkunft als eine Ressource zu betrachten, bin ich fest der Meinung, dass die kulturellen und sprachlichen Unterschiede als Ressourcen wahrgenommen werden müssen.

Jedes Kind hat das Recht darauf so anerkannt zu werden, wie es ist. Diese Haltung zum Kind soll ihm helfen, ein positives Bild von seiner Person entwickeln zu können. Das Kind hat auch das Recht auf eine bedingungslose, liebevolle Beziehung mit Erwachsenen aus seiner Weltumgebung, in der es sich sicher und geborgen fühlt.

Die Kinder identifizieren sich sehr stark mit Erwachsenen, deshalb ist es mir sehr wichtig ihnen Wahrheit und Aufrichtigkeit vorzuleben.

 

 

 

Projekt Leiterin

Mahsa Abdolzadeh, MA

 

Als Feministin, Migrantin, Politologin und gleichzeitig  Sozialpädagogin habe ich mir schon immer einen gendersensiblen, wertfreien und ressentimentfreien Raum für Kinder gewünscht. 

In unserer zielorientierten Gesellschaft ist es wichtig, Kinder ihre  Selbstbestimmung und Solidarität frei ausleben zulassen und gleichzeitig den Kindern die Möglichkeit zu bieten, sich frei  zu entfalten und zu entwickeln. 

Als wir angefangen haben den Kindergarten zu konzipieren, hatten wir zwei Grundwerte:

zum einen, einen Kindergarten zu bauen, dem wir gerne unsere Kinder anvertrauen würden und andererseits einen kreativen Arbeitsplatz zu schaffen, an dem wir unsere diversen Stärken ausleben und selbst Freude erleben können. 

Heute sind wir viel weiter als diese zwei Grundlagen und werden auch in der Zukunft weiter wachsen und uns selbst weiterentwickeln.

stv. Päd. Leiterin

 Santosha Bonev

 

Mein Weg in die Elementarpädagogik begann im Grunde mit meinem eigenen Bildungsweg und dem immer wiederkehrenden Unverständnis, wie Lernen durch hierarchische und festgefahrene Strukturen in Bildungsinstitutionen erschwert wurde. Der Mensch sei die Summe seiner Erfahrungen - viel zu oft aber wiegen Effizienz, Schnelllebigkeit und Leistungsdruck deutlich schwerer, als Zeit und Raum zum Explorieren, Hinterfragen und somit tatsächlichen Lernen auf Basis selbst durchlebter Erfahrungen. 

In der gemeinsamen Konzeption und dem gemeinsamen Aufbau dieses Kindergartens, vor allem aber in meiner täglichen pädagogischen Arbeit sehe ich die Möglichkeit, einen meiner Überzeugung nach so wichtigen Gegenpol zu erschaffen. Als primäre Bildungsinstitution soll im Kindergarten jedes Kind die Möglichkeit haben, das Fundament seiner/ihrer Bildungskarriere maßgeblich selbst mitzugestalten - durch einen partizipatorischen und ko-konstruktiven Prozess auf Augenhöhe. 

 

Neben der Montessori-Pädagogik liegt mein persönlicher und methodischer Schwerpunkt vor allem im kreativ-gestalterischen Bereich. Das Atelier soll zum offenen Erfahrungsraum werden, frei von Zwängen oder Beurteilungen, in dem sich jedes Kind über die Auseinandersetzung mit verschiedensten (Natur-)Materialien, Werkzeugen und Impulsen selbst entdecken, ausleben und erfahren kann. 

 

 


Wir freuen uns sehr auf eine Bildungspartnerschaft mit Ihnen

und heißen Sie und Ihr Kind in unserer Einrichtung willkommen.