Offene Räume

Um jedem Kind bestmögliche Lern- und Erfahrungsräume bereitzustellen und die individuellen Bedürfnisse und Interessen jedes Kindes zu wahren, haben wir uns einer offenen Arbeitsweise versprochen. Offenes Arbeiten bezieht sich einerseits auf die Grundhaltung, also die Art und Weise wie wir Kindern begegnen und andererseits auf die Raumkonzeption und Gruppenkonzeption an sich. Eine offene Grundhaltung beginnt somit zunächst in jedem Gruppenraum selbst – sie rückt die momentanen Interessen und Bedürfnisse der einzelnen Kinder in den Vordergrund und schafft so Raum für Autonomie und Partizipation.

 

Durch die Öffnung der Gruppenräume, können die Kinder selbst entscheiden, welche Räume sie nutzen, welchen Interessen sie nachgehen und mit welchen Menschen sie in Interaktion treten wollen.

 

Ebenso Themen und Methoden der Bildungsarbeit sollen durch den Schwerpunkt auf Projektarbeit maßgeblich von den Kindern selbst gestalten werden – sie dürfen mitentscheiden welche Themen in welchem Umfang und Schwerpunkt bearbeitet werden.